Tagebuch ... Lerntagebuch ...

 

Schönschreiben im Internet

 

Tagebucheinträge in Form von Gedanken, Erlebnissen und Erinnerungen schreiben wohl die meisten Menschen noch per Hand(?). Das Molesikne, die schlichte Form des klassischen Notizbuchs, oder aufwendig gestaltetere Bücher mit vielen leeren Seiten laden zu dieser From des Schreibens ein.

Neben dem klassischen Tagebuch haben sich Weblobgs - auf einer Webseite geschriebene und vielfach öffentlich zugängliche Tagebücher - etabliert.

Wem das Schreiben per Hand zu aufwendig ist oder wer sich bereits ganz und gar digitalen Formen zugewandt hat, findet unter den kostenlosen, online zu bedienenden Werkzeugen des Web 2.0 eine Alternative: Penzu

Penzu ist ein Online-Tagebuch,

 

  • das z.B. als Lerntagebuch in Schule und Unterricht eingesetzt werden kann.
  • in dem Aufzeichnungen schlicht aber ästhetisch ansprechend wirken.
  • bei dem auf jeder Seite am linken Rand Bilder eingefügt werden können.
  • das durch seine einfache Handhabung besticht.
  • das ganz bewusst auf weitreichende technische Extras verzichtet.
  • das man ohne Registrierung zuerst einmal ausprobieren kann.
  • das dann genutzt werden sollte, wenn der Schreiber seine Gedanken nicht sofort der ganzen Welt mitteilen möchte.
  • bei dem Einträge auch per Mail an ausgewählte Personen(gruppen) geschickt werden können.
  • das durch ein Zugangs-Passwort geschützt ist.
  • bei dem sich jede Seite noch durch ein weiteres Passwort vor unbefugten Einblicken absichern lässt.

Dass Penzu auch noch Hinweise zur "heilsamen Wirkung" des Tagebuchschreibens gibt, berühmte Tagebuchschreiber vorstellt und einige kurze Beispiele von Tagebucheinträgen vorlegt, überrascht im ersten Moment.
Doch hier merkt man, dass es den Anbietern um eine etwas andere Art der Ablage von Notizen in der virtuellen Welt geht.
Jemand der bislang die Form des Niederschreibens von privaten Gedanken nicht kennengelernt hat, bekommt hier gute Anregungen.